Landratsamt Freiburg
Neubau eines Verwaltungsgebäudes
 
Planung der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen
Fertigstellung:          2004
Wert der TGA:          ca. 590.000,-- Euro
 
Wärmeversorgung durch Anschluß ans vorhandene Nahwärmenetz
Radiatorenheizung mit Einzelraumregelung
Bauteilaktivierung zur Kühlung über Nachtauskühlung (bauseits)
Abluftanlagen für innenliegende Räume
Klimatisierung der EDV-Räume
Frostfreihaltung der Tiefgaragenabfahrt
 
Heizleistung: 225 kW
Luftvolumenstrom: 6.000 m³/h
Kälteleistung: 7,5 kW
 
Der Neubau wird wärmetechnisch vom Nahwärmenetz des Landratsamtes versorgt. Im Technikraum befindet sich die Heizungs-Übergabestation mit hydraulischer Systemtrennung, d.h. Wärme wird über Wärmetauscher ohne Vermischung des Heizungswassers übertragen. In den Nutz-Räumen befinden sich Heizkörper. Vom Architekten wurden Lüftungsöffnungen in jedem Büro vorgesehen, die zum Ende der Bürozeit geöffnet werden und im Sommer für eine Auskühlung des Gebäudes über Nacht sorgen. Die im Gebäude "gespeicherte" Kühle wird über Tag wieder an die Raumluft abgegeben. Die innenliegenden Räume werden über Abluftanlagen entlüftet. Die Nachströmung erfolgt aus den Fluren. Die EDV-Räume werden durch zwei Split-Klimaanlagen klimatisiert. Die Tiefgaragenabfahrt wird mittels Warmwasserheizschlangen in der Fahrbahn im Winter frostfrei gehalten.
 
Bauherr:        Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Architekt:       Lehmann, Offenburg