Rislerstraße, Freiburg
Sanierung von 2 Mehrfamilienhäusern, 42 Wohneinheiten und Umbau zu Passivhäusern
 
Planung der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen
Fertigstellung:          2004
Wert der TGA:          ca. 385.000,-- Euro
 
Radiatorenheizung jeweils mittels Gastherme mit Brennwerttechnik
jeweils Solaranlage als Wärmegrundlastbeitrag
Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung
 
Heizleistung: 60 kW
Luftvolumenstrom: 3.000 m³/h
 
Die beiden über 40 Jahre alten Häuser wurden nach KfW 40 Standard (40 kWh Energiebedarf pro qm und Jahr) bzw. KfW 60 Standard zu Passivhäusern umgebaut. Die Wohnungen blieben während der Maßnahme bewohnt. In den Speicherräumen wurde jeweils eine Technikzentrale mit Gastherme, Warmwasserbereitung und Solaranlage installiert. Als Beitrag zur Deckung des Wärmebedarfs werden jeweils 32 qm Solarkollektorenfläche eingesetzt. Die Wohnungen werden durch Lüftungs-Zentralgeräte mit Wärmerückgewinnung be- und entlüftet. Die Lufteinbringung erfolgt über die Wohnräume, die Entnahme aus den Küchen, WC's und Bädern. Der Wirkungsgrad der WRG ist so hoch, daß eine Nacherwärmung der angesaugten Außenluft nicht erforderlich ist. Das Wärmeverteilnetz der Radiatorheizung wurde Aufputz verlegt.
 
Das Projekt wurde von der Deutschen-Energie-Agentur GmbH (dena) begleitet. Ausführliche Informationen unter www.neh-im-bestand.de
 
Bauherr:        Freiburger Stadtbau GmbH
Architekt:       Thoma, Freiburg